Textversion

Aktuelles

An dieser Stelle möchten wir Ihnen in regelmäßigen Abständen Aktuelles rund um die Sielacht präsentieren. Die wichtigsten Informationen, auch wenn sie bereits älter sind, bleiben in dieser Rubrik erhalten. Somit bietet sich Ihnen die Möglichkeit, einen Einblick in die Entwicklung der vergangenen Jahre zu erhalten.

Sielacht beschließt Haushalt 2019

Der Verbandsausschuss der Sielacht Bockhorn-Friedeburg hat auf seiner Sitzung vom 14.03.2019 in dem Landhotel „Oltmanns“ in Friedeburg den Haushaltsplan 2019 festgesetzt. Eine erfreuliche Nachricht gibt es dabei für die Mitglieder des Verbandes zu vermelden: Der Beitragssatz bleibt auch in diesem Jahr stabil bei 18,50 €/ha. Trotz der gestiegenen Kosten im Energiebereich und für die Unterhaltung der Schöpfwerke kann der Verband auch für das Beitragsjahr 2019 nochmals auf eine Beitragserhöhung verzichten.

Andreas Rengstorf neues Ausschussmitglied

Neues Ausschussmitglied für den Wahlbezirk 3 wurde Andreas Rengstorf aus Rotenhahn. In der Wahl vom 4.12.18 wurde Herr Rengstorf einstimmig als Nachfolger für Jens Theilen gewählt. Die Wahl wurde notwendig, da Jens Theilen durch den Ausschuss in den Vorstand der Sielacht berufen wurde.

25-jähriges Dienstjubiläum von Jörg Brokmann

Der Außendienstmitarbeiter Jörg Brokmann aus Grabstede ist seit 25 Jahren bei der Sielacht Bockhorn-Friedeburg in der Gewässerunterhaltung beschäftigt. Aus diesem Anlass kamen Vertreter des Vorstandes und Kollegen am 19.10.2018 zu einer kleinen Feierstunde in Steinhausen zusammen. Verbandsvorsteher Reiner Haschen bedankte sich im Namen des Verbandes für die langjährige Treue und den großen Erfahrungsschatz, die Jörg Brokmann mit seiner Arbeit für den Entwässerungsverband einbringt.
Geschäftsführer Kock bedankte sich im Namen der Kolleginnen und Kollegen für die gute Zusammenarbeit und wünschte Jörg Brokmann für die Zukunft alles Gute.

Rudi Irps-Borchers wird verabschiedet

Nach 17 Jahren ehrenamtlicher Tätigkeit als Verbandsvorsteher der Sielacht Bockhorn-Friedeburg wurde Rudi Irps-Borchers am 27. April feierlich in Steinhausen verabschiedet. Zum Abschiedsempfang waren Vertreter der Behörden, der Nachbarverbände, von Vorstand und Ausschuss sowie die Mitarbeiter der Sielacht geladen. Stellvertretender Landrat Reinhard Onnen-Lübben und der Bürgermeister der Gemeinde Bockhorn Andreas Meinen sprachen Rudi Irps-Borchers Dank für die jahrelange ehrenamtliche Tätigkeit aus. Die Laudatio hielt der neue Verbandsvorsteher der Sielacht, Herr Reiner Haschen aus Ellenserdamm. Herr Irps-Borchers bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern des Verbandes und mit den beteiligten Gremien.

Reiner Haschen neuer Verbandsvorsteher

Der Verbandsausschuss wählte am 22. März einstimmig Herrn Reiner Haschen aus Steinhausen zum neuen Verbandsvorsteher der Sielacht Bockhorn-Friedeburg. Herr Haschen wird damit Nachfolger von Rudi Irps-Borchers, der insgesamt 17 Jahre das Amt ausgeübt hat. Als Stellverteter des Verbandsvorstehers wurden Richard Harms-Neunaber aus Friedeburg/Hesel und Helmut Hußmann aus Zetel/Bohlenberge gewählt.
Außerdem wurden die Herren Henning Borchers, Jens Theilen, Hans-Dieter Kuhlmann, Peter Nannen, Arnhold Frerichs, Johann Hansjürgens und Hartwig Harms in den Vorstand der Sielacht gewählt. Die Amtsperiode des neuen Vorstands beginnt am 01.04.2018 und endet am 31.03.2023.

Beginn der Gewässerunterhaltung

Bockhorn, den 28.08.2017
Die Sielacht wird ab dem 1.09.2017 mit der regelmäßigen maschinellen Gewässerunterhaltung und ab dem 1.10.2017 mit den notwendigen Gehölzpflegeschnitten beginnen. Gemäß § 5 der Satzung ist der Verband befugt, im Rahmen der Gewässerunterhaltung die Grundstücke der Mitglieder zu benutzen. Der Anlieger hat den Aushub, der bei der Unterhaltung anfällt, entschädigungslos aufzunehmen.
Es wird nochmals darauf hingewiesen, dass die Räumuferzone (10 m ab Böschungsoberkante bei Gewässern II. O.) von allen die Durchfahrt der Räumgeräte behindernden Einrichtungen und Anlagen freizuhalten ist.
Der vermehrte Maisanbau führte in den letzten Jahren zu Problemen bei der rechtzeitigen Durchführung der Gewässerunterhaltung. Gemäß Vorstandsbeschluss vom 14.12.2010 wird zur Sicherstellung eines ordnungsgemäßen Gewässerabflusses auf Flächen, die bis zum 15. Oktober des Jahres nicht abgeerntet oder schon wieder bestellt sind, keine Rücksicht mehr bei der Durchführung der Gewässerunterhaltung genommen. Für die dabei entstehenden Kulturschäden kann kein Schadenersatz geleistet werden.

Verbesserung der Durchgängigkeit

Woppenkamper Bäke

Bockhorn, den 12.05.2016
Die Sielacht Bockhorn-Friedeburg hat in einem gemeinsamen Projekt mit dem Landkreis Friesland, den Landesforsten und dem Fischereiverein Friesische Wehde die ökologische Durchgängigkeit an der Woppenkamper Bäke verbessert. Die alte Wehranlage unterhalb der Bundesstraße 437 erschwerte für auf- und abwandernde Fischarten die Durchgängigkeit. Ziel des Projektes war es, den Lebensraum für die Fischfauna zu verbessern und die Gewässerstruktur in diesem Abschnitt aufzuwerten.

Bereits im vergangenen Jahr wurde durch den Fischereiverein eine etwa 400 m lange, stark geschwungene Bachstrecke durch den Neuenburger Forst hergestellt. Der untere Anschlusspunkt wurde bereits sofort fertiggestellt, der obere Anschluss sollte mit dem Rückbau des Wehres erfolgen.

Nach einem Jahr Konsolidierungszeit für den neuen Bachverlauf hat die Sielacht nun den Rückbau der alten Wehranlage vorgenommen. Zugleich wurde eine Absperrdamm errichtet, der den Wasserabfluss in den neuen Bachverlauf hineinführt. Ebenfalls sorgt der Damm für Hochwassersicherheit für die oberhalb gelegenen Gebiete. Denn der neue Bachverlauf mit schmaler Sohle und steilen Böschungen weist nicht die hydraulische Leistungsfähigkeit auf, um starkes Hochwasser abführen zu können. Bei Anstieg des Wasserspiegels wird der neue Damm überströmt und die Wassermassen können über den bisherigen Gewässerverlauf schadlos abfließen.

Blühstreifenförderung an Gewässern

Bockhorn, den 13.01.2016
Die Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen des Niedersächsischen und Bremer Agrarumweltmaßnahmenprogramms (NiB-AUM) fördert die Anlegung von Blühstreifen an Gewässern. Diese, im Sinne des Natur- und Gewässerschutzes gute und grundsätzlich sinnvolle Förderung kann vor Ort zu Problemen zwischen dem Gewässerunterhaltungspflichtigen und dem Antragsteller führen. Gemäß Richtlinie ist das das Befahren der Blühstreifen sowie das damit verbundene Räumen von Gräben je nach Programm stark eingeschränkt oder auch gar nicht erlaubt. Der Landwirt könnte dies so verstehen, dass bei einer Anlage von Blühstreifen dem Unterhaltungspflichtigen das Befahren untersagt ist oder er nach einem Befahren Schadenersatzansprüche haben könnte.
Dies ist nicht der Fall. Die Unterhaltung eines Gewässers durch den Unterhaltungsverband ist eine öffentlich-rechtliche Verpflichtung nach gesetzlicher Vorgabe und nicht durch eine Förderrichtlinie auszuhebeln. Die Förderrichtlinie regelt als Verwaltungsvorschrift ausschließlich das Verhältnis zwischen dem Land Niedersachsen und dem Antragssteller und ist für den Gewässerunterhalter nicht bindend.
Bitte setzen Sie sich vor Antragstellung unbedingt mit der Geschäftsstelle des Verbandes in Verbindung, um die Fragen der notwendigen Gewässerunterhaltung und der
Befahrbarkeit der Randstreifen/Blühstreifen einvernehmlich zu klären.

Sanierung der östlichen Spundwand in Dangast

Die Restarbeiten an der östlichen Spundwand in Dangast konnten in den vergangenen Wochen abgeschlossen werden. Damit sind die Spundwände außendeichs im Bereich des Dangaster Siels auf der westlichen und östlichen Seite saniert und die Deichsicherheit ist vollständig gewährleistet. Die Sielacht bedankt sich bei den beteiligten Firmen und dem NLWKN für die hervorragende Zusammenarbeit und für das gelungene Bauwerk.

SEPA Lastschriftmandat

Zum 1. Februar 2014 wird das neue SEPA-Zahlverfahren verpflichtend gemäß EU-Verordnung eingeführt. Das bisherige Lastschriftverfahren ist zukünftig nicht mehr zulässig. Bitte verwenden Sie die unter Downloads abrufbaren Vordrucke im PDF-Format.

Renaturierung der Schiffsbalje

Im Rahmen von Kompensationsmaßnahmen im Kavernengebiet Etzel wurden an der Schiffsbalje auf einer Länge von rd. 150 m Renaturierungsmaßnahmen vorgenommen. Die Bauarbeiten konnten Ende Juni erfolgreich abgeschlossen werden. Zur Verbesserung der Gewässerstruktur wurde die Schiffsbalje mäandrierend aufgeweitet und mit einer flachufernden Insel versehen. Die Sielacht wird die weitere Entwicklung in diesem Abschnitt mit großem Interesse verfolgen.

Sielacht verabschiedet Vorstandsmitglieder

Verabschiedung in Friedeburg

Im Mittelpunkt der Ausschusssitzung der Sielacht Bockhorn-Friedeburg vom 15. März 2013 in Friedeburg standen die Neuwahlen des Vorstandes und die Verabschiedung der ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder. Bestätigt im Amt wurde Rudi Irps-Borchers aus Seghorn als Verbandsvorsteher der Sielacht. Als Stellvertreter wurden Richard Harms-Neunaber aus Friedeburg/Hesel und Reiner Haschen aus Ellenserdamm gewählt.

Die weiteren Vorstandsmitglieder sind: Aus dem Gebiet der ehemaligen Bockhorner Sielacht Henning Borchers (Driefel), aus dem Gebiet der ehemaligen Wasseracht Friesische Wehde Helmut Hußmann (Bohlenberge),Hans-Dieter Kuhlmann (Grabstede)und Peter Nannen (Astederfeld), aus dem Gebiet des ehemaligen Entwässerungsverbandes Friedeburg Hartwig Harms (Friedeburg), Johann Hansjürgens (Marx) und Arnhold Frerichs (Etzel).

Ausgeschieden sind der erste stellvertretende Verbandsvorsteher Otto Bruhnken aus Dose und der zweite stellvertretende Verbandsvorsteher Hermann Hußmann aus Zetel sowie Vorstandsmitglied Ortgies Jürgens aus Horsten. Verbandsvorsteher Irps-Borchers dankte den ausscheidenden Vorstandsmitgliedern und betonte, die Zusammenarbeit sei stets von Offenheit und Vertrauen geprägt gewesen. In Anerkennung ihrer großen Verdienste überreichte ihnen der Verbandsvorsteher Ehrenurkunden. Auch Geschäftsführer Kock bedankte sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit und den großen Erfahrungsschatz, den die drei Vorstände in die Verbandsarbeit eingebracht haben.

Neben den Vorstandswahlen stand auch die Festsetzung der Haushaltsplan 2013 auf der Tagesordnung. Der Verbandsausschuss setzte den Haushaltsplan im ordentlichen Haushalt mit einem Gesamtvolumen von 1,437 Mio. Euro fest. Im außerordentlichen Haushalt wurden für das Haushaltsjahr 2013 insgesamt 800.000 Euro veranschlagt. Die größte Einzelmaßnahme wird die Erneuerung der nordöstlichen Spundwand am Dangaster Siel sein. Für die Mitglieder des Verbandes gibt es auch in diesem Jahr eine erfreuliche Nachricht zu vermelden: Der Beitragssatz bleibt weiterhin stabil bei 18,50 €/ha.

Erneuerung der Elektrotechnik abgeschlossen

Die Arbeiten an den elektrotechnischen Anlagen und Einrichtungen der Schöpfwerke und des Dangaster Sieles sind abgeschlossen. Die Abnahme erfolgte im November 2010. Die Sielacht betreibt jetzt einen zentralen Leitstand im Hauptschöpfwerk Petershörn und kann von dort alle technischen Anlagen des Verbandes überwachen und steuern. Die Baumaßnahme wurde über einen Zeitraum von insgesamt anderthalb Jahren durchgeführt. Der Verband erhofft sich durch die neuen technischen Anlagen einen verbesserten und modernen Ansprüchen angepassten Betrieb der Schöpfwerke. Die Sielacht bedankt sich bei allen Mitarbeitern und den ausführenden Firmen für die gute Zusammenarbeit.

Sohlengleite hergestellt

Sohlgleite Kreyenbrook I

Die Ziele der sog. Wasserrahmenrichtlinie werden aktiv durch die Sielacht unterstützt. An der Woppenkamper Bäke wurde nun ein in herkömmlicher Betonbauweise in den sechziger Jahren hergestelltes Absturzbauwerk zu einer naturnahen Sohlgleite umgebaut. Die Sohlengleite überwindet einen Höhenunterschied zwischen Ober- und Unterlauf von 1,0 m. Mit der Maßnahme soll eine Verbesserung der biologischen Durchgängigkeit der Woppenkamper Bäke erreicht werden. Die Arbeiten wurden von der Sielacht in Eigenregie vorgenommen.

Rechenreinigungsmaschine fertiggestellt

Am 14.10.2009 wurde die neue Rechenreinigungsmaschine förmlich abgenommen. Die Abbildung enstand einige Tage vor der Abnahme und zeigt die ausführende Firma bei der Feinjustierung von Fahrbahn und Laufkatze.

Sturmflut 9. November

Sturmflut 9. Nov

Am 9. November 2007 war es wieder soweit: Die nächste Sturmflut kündigte sich an. Der Dangaster Hafen wurde wieder vollständig überspült.
Der gerade neu geschaffene Flutstein mit dem Pegel der Allerheiligenflut wurde vom Wellenschlag überströmt. Allerdings wurde nicht der extreme Pegel der Allerheiligenflut vom Vorjahr erreicht.

Allerheiligenflut

Allerheiligenflut

Die Allerheiligenflut vom 1. November 2006 brachte für Dangast einen Wasserstand von 5,36 mNN, d.h. 3,66 m über mittlerem Tidehochwasser. Der Pegel der Sturmflut von 1962 wurde damit in Dangast noch übertroffen.